A Perfect Solution
CD

(Anne Goldacker, the SPINE)

Drei Jahre nach dem Erscheinen des letzten Longplayers "My Hands Are Tied / Petrified" und nach dem Release des Vorboten "Only Better" legen MESH einen Leckerbissen vom Feinsten nach. Auch wenn "A Perfect Solution" ohne Keyboarder NEIL TAYLOR auskommen muss und MESH nur noch als Duo unterwegs ist, so muss man eingestehen, dass man diesen "Ausfall" dem Sound in keiner Weise anzuhören vermag. Denn noch immer haben die Briten MARK HOCKINGS und RICHARD SILVERTHORN ihren typisch MESHigen Stil, eben alternativen Synthpop, der schnell ins Ohr geht und obendrein noch äußerst betanzbar ist. Eine kleine Veränderung sei dessen ungeachtet doch anzumerken: Die Jungs sind deutlich härter geworden, jedoch ohne dabei ihrem Stil bzw. ihren Fans untreu zu werden.

"A Perfect Solution" ist ein sehr starkes Album geworden. Den härteren Sound hört man schon beim Opener "If We Stay Here" heraus. Melodisch, einfühlsam und wohlklingend zugleich, reihen sich die Gitarrensounds auf harmonische Art und Weise in das Klanggerüst ein, bevor es mit dem bereits auf Single ausgekoppelten "Only Better" weitergeht, der uns mit seinem eingängigen und verspielten Typus bereits das eine und auch andere Hörvergnügen bereitete und einfach nicht mehr aus dem Gehör weichen möchte.
Wer dachte, es würde schwer, diesen Track zu toppen, der hat "Everything I Made" noch nicht gehört. Denn dieser steht jener Eingängigkeit in nichts nach. Ein weiterer Hit umgarnt mein Gehör und schleicht sich nicht nur in Mark und Knochen, sondern auch direkt ins Gemüt!
"Gemüt"lich geht es mit "Is It So Hard" weiter. Eine Nummer ruhiger und melancholischer, ohne auch nur den kleinsten Funken an Reiz und Dynamik zu verlieren, baut sich der Song Stück für Stück auf und endet mit einem "o(h)rgasmusähnlichem" Gefühl, welches meine kleinen Glückshormone springen lässt. Jene sind auch dem weiteren Verlauf von "A Perfect Solution" sehr angetan, denn auch das an Härte angezogene, rhythmische "Hold It Together" und das den Harmoniegesetzen entsprechende "It’s Gone" wissen zu gefallen und mit Charme und Eindruck einheitlich zu bestechen.
Hier kommt einfach keine Langeweile auf und es reiht sich ein Hit an den anderen. Es ist schier unmöglich, sich an einen Favoriten zu krallen, denn mit jedem einzelnen Track erklingt ein Meisterwerk. So geht es flott und locker mit "How Long" weiter. Der Song versprüht gute Laune und man möchte einfach nur tanzen, sich im Kreis drehen und sich sorgenlos fühlen. Noch eins obendrauf gibt es mit "Who Says". Hier wurde sich mit Julia Beyer Verstärkung ins Boot geholt. Das Duett zwischen Mark und Julia nimmt den Hörer regelrecht gefangen und sorgt für eine gehörige Portion Abwechslung. Vor dem inneren Auge öffnen sich packende Szenarien, der Sound ist einfach nur perfekt, was durch die Textpassage "it might be a perfect solution" noch untermalt wird. "Who Says" ist ein weiteres Highlight mit Ohrwurmcharakter.
Den direkten Gegenpol zu diesem genialen Stück bietet "Hopes.Dreams", welcher kantiger und rauer daher kommt. Es geht wieder härter voran und die verspielten Sounds intensivieren die Schroffheit noch um einiges.
Und wieder komplett anders strukturiert gesellt sich mit "Want You" ein schwermütiger und melancholischer Song hinzu, welcher aufgrund von Tiefgang und Schwermut tief einzudringen weiß.
Doch wer denkt, dass das Album mit "The Bitter End" nach diesem ruhigen Song einen ebenso gedämpften Abgang macht, der irrt gewaltig. Denn mit dem letzten Stück des Albums wollen es MARK und RICHARD noch einmal so richtig wissen, scheinen noch einmal all ihre Kraft, Dynamik und Energie gebündelt zu haben und bringen orkanartig ein gewaltig starkes Stück zum Vorschein.

MESH sind wieder da und man kann durchaus sagen: Stärker als je zuvor! Ob Songs, die das Herz berühren oder Stücke, die einem zum Tanzen bewegen oder eben Songs, die Gänsehaut verursachen. Hier ist alles drauf. "A Perfect Solution" ist ein Album mit "rundum sorglos" Charakter, welches über so manchen Kummer oder Herzschmerz hinweg zu helfen weiß. Sowohl im Sound, als in der Produktion, alles ist perfekt. Und ebenso perfekt scheint mir auch die zeitliche Koordinierung, denn ab Mitte November sind MESH auch live unterwegs und so kann man diese "Perfect Solution" auch noch einmal hautnah erleben.

zurück