My Hands Are Tied / Petrified
Maxi-CD

(Walter Kraus, Music Beat)

Doppelt hält besser

Mesh aus Bristol sind erklärte Depeche Mode-Fans, und haben sich auf den Banner geschrieben, Electro und Rock mit Wave zu mischen, was seit weit über zehn Jahren ganz gut klappt. Seit dem letzten Album "Who Watches Over Me?" und der Single "Friends Like These" ist allerdings schon wieder einige Zeit vergangen, und so musste "We Collide" von Neuem überzeugen. Gemeinsam mit der dazugehörigen Single "Crash" ist dies prima gelungen. Als Nachfolger wird nun gleich eine Doppel-A-Seite mit den Songs "My Hands Are Tied" und "Petrified" veröffentlicht. Während bei ersterem Song der Beat dieses Mal äußert druckvoll und bombastisch arrangiert ist, verbergen sich darunter eher dezent gesetzte Elemente, die viel mehr die Vocals akzentuieren. Durch die zusätzliche Melodie wird beinahe ein poppiges Flair erzeugt, das für eine Mainstream-Ausrichtung spricht. Richtig spannend wird es aber mit dem zweiten Track "Petrified". Hier verhält es sich zunehmend unterkühlt, beinahe nachdenklich. Großartig ist der Refrain ausgefallen, bei dem Dark Wave auf einen nachdenklichen Protagonisten trifft. Damit brauchen sich die Herren aus Bristol keineswegs vor ihren Vorbildern verstecken, die es selbst kaum besser hingekriegt hätten. Mit "My Hands Are Tied" und vor allem "Petrified" hat man gleich zwei optimale Nachfolger für "Crash" gefunden, das an sich schon eine tolle Auskopplung war.

zurück