Crash
Maxi-CD

(Dawak, Music Beat)

Bristol Calling

Depeche Mode sind allgegenwärtig. Ob nun als Band selbst, die über zwanzig Jahre hinweg Hits am laufenden Band produziert, oder als Einfluss für Bands von heute, Gahan und Co sind omnipräsent. Auch Mesh aus Bristol lieben die Jungs, und haben sich auf den Banner geschrieben, Electro und Rock mit Wave zu mischen, was seit weit über zehn Jahren ganz gut klappt. Seit dem letzten Album "Who Watches Over Me?" und der Single "Friends Like These" ist allerdings schon wieder einige Zeit her, und so muss "We Collide" von Neuem überzeugen. Vorab soll das mit "Crash" gelingen. Es startet eher ruhig mit Mark Hockings, der sich zunächst noch eher zögerlich an den Song herantastet, um dann schlussendlich im Chorus richtig Dampf zu machen. Der Beat ist erstaunlich simpel gewählt, doch dahinter versteckt sich ein recht aggressiv schneidender Basslauf. Vor allem aber die Synthies im Refrain machen richtig Spaß, und erinnern sogar ein wenig an neues Material von Covenant, die ähnlich forsch vorangehen. Immer wieder rollt er an, dieser massive Hauptteil, der sich sauber in die Gehirnrinde schneidet, und dabei gleichzeitig auch die druckvolle Strophe heraushebt, die nicht zu verachten ist. Zwar ist "Crash" stellenweise ein klein wenig langatmig, doch insgesamt haben Mesh hier einen kleinen aber feinen Hit gelandet, der zumindest bei Fans und in den Alt.Charts für Furore sorgen wird. Beste Vorzeichen für das Album also.

zurück