Crash
Maxi-CD

(Nuuc, Elektrauma)

1991 haben sich drei Jungs aus Bristol zusammengetan und fingen an, Musik zu machen. Wer hätte damals gedacht, dass das Trio, das unter dem Namen Mesh firmierte, einmal so erfolgreich sein sollte. Es war aber doch schnell abzusehen, dass ihr typischer Sound sich schnell heraus kristallisierte. Irgendwie ein wenig an Depeche Mode erinnernd, ein rauer Stein, wavelastig, und dennoch mit dem nötigen Pop, der die Songs weich umspült. Noch nie hat sich Melancholie so angenehm angehört. Das liegt natürlich auch an der markanten Stimme von Sänger Mark. Nach fast vier Jahren Pause melden sie sich nun wieder zurück mit einer Vorabsingle zu ihrem neuen Album "We Collide". "Crash" beinhaltet in gewohnter Weise die wunderbaren Melodien und Arrangements, die man so liebt an der Formation. Allerdings sind sie auch etwas härter geworden, was aber ihrem neuen Song ganz gut getan hat. Die Maxi bietet drei verschiedene Mixe. Neben der Albumversion ist der zweite Mix wesentlich kantiger durch einen abgehackten Basslauf und den vorgezogenen Gitarren. Die dritte Version bietet viel Clubfutter durch einen druckvollen Beat und zum Teil sehr knarzigen Sounds. Zwar liegt unserer Redaktion nur die Promo-Single mit den drei Versionen vor, aber wie gewohnt werden Mesh auf "Crash" auch wieder zwei weitere Non Album Tracks draufpacken, die sich bestimmt wieder hören lassen werden. Und zu guter Letzt rundet ein Video zum Titelsong das ganze ab. Und wieder mal hat das Trio gezeigt, dass auch auf diesem Gebiet sauber gearbeitet wird. Das Video unterstreicht den Text und baut ihn in eine Handlung ein. Kein bloßes Playback in ein paar Kameraeinstellungen, sondern eine Minigeschichte wird präsentiert. Hoffentlich wird "Crash" oft auf MTV gespielt.

zurück