Who Watches Over Me?
CD

(Rote Zora, Synthetics)

Album des Monats: Das neue Album der englischen "Synthie-Popper" erscheint zwar erst im April, aber ich hatte schon mal das Vergnügen reinzuhören. Ich kann nur sagen dass "mesh" es wieder einmal geschafft haben ein Album zu produzieren, das schön melancholisch ist aber trotzdem in keinster Weise langweilig oder eintönig. Hierzu passt es auch, dass sie ihre Musik selbst als "Industrial Rock" bezeichnen. Der Sound ist komplex, jedoch nicht kompliziert, was guten Synhtie Pop ja ausmacht. "mesh's" Musik ist eine Symbiose aus Dance, Synthiepop und Electro-Crossover. In den Songs werden weiche und harte Elemente so zusammengeführt, dass sie eine Harmonie ergeben und einen Reifungsprozess zeigen. Die ausgefeilte Kombination von Synthesizern und akustischen Instrumenten, erzeugt Eindrücke warmer, dunkler und intensiver Art. Nicht nur Aggressivität, sondern auch Melancholie ist das Markenzeichen von mesh. Jedes Stück der CD klingt wie typisch "mesh". Sie kann ohne störende Elemente gehört werden und ist mehr eine Hörplatte, als eine Tanzplatte. Wobei die Stücke "Leave You Nothing" (ist auch die erste Singleauskopplung), "Retaliation" und "Friends Like These" auch Tanzflächen füllen könnten. Absolute Mesh Klassiker findet man dann in Songs wie "Little Missile", der regelrecht danach schreit, als nächste Single ausgekoppelt zu werden. Desweiteren kann man "The Place You Hide" als Anspieltipp nennen, der Euch mehr als nur begeistern wird. Die CD sollte in keinem CD-Ständer fehlen! Dass Mesh nun auch bei einem Unterlabel einer Major Company unterschrieben haben, ist ja kein Geheimnis mehr und man kann Guten Gewissens behaupten, dass das der Musik von Mesh nicht schlecht getan hat und der Fan bekommt neben einer wundertollen CD in gewohnter Mesh Qualität auch noch ein fettes CD Booklet dazu! Und wer dann noch nicht genug hat kann sich schon mal auf "mesh" live freuen, da sie am 30. April 2002 ihre Deutschland Tour starten.

zurück