The Point At Which It Falls Apart
CD

(?, re-flexion)

CD des Monats: Endlich ist es soweit, nach den großen Erfolgen, die Mesh während ihrer Support-Tätigkeit bei der "Monosex" -Tour von De/Vision erlebten und dem genialen Album "Fragmente" erscheint nun die neue Mesh CD. Waren Mesh auf ihren Vorgänger-Alben mehr der härteren Seite des Elektropops zugetan, so setzt doch das neue Album "The Point At Which It Falls Apart" die von "Fragmente" eingeleiteten Akzente eindrucksvoll fort. Mesh ist melodischer und auch irgendwie harmonischer und klarer geworden. Sicherlich hat sich die durchweg positive Resonanz auf die Musik der drei Briten während der letzten Monate auf deren Musikproduktionen ausgewirkt. Die einzelnen Songs der neuen CD erscheinen noch durchdachter und freier als die Lieder aus den früheren Produktionen. Neben den tanzbaren Stücken wie z.B. "Self Healing Lie" oder auch "My Defender" finden sich auf "The Point At Which It Falls Apart" auch viele melancholische Songs der Marke Mesh wieder. Sanfte, einfühlsame Töne bestimmen Stücke wie "I Fall Over", "My Saddest Day", "It Scares Me" oder auch "Not Prepared". Diese zeigen die neue Seite von Mesh auf, die sanfte, durchdachte, selbstkritische und an bestimmten Verhaltensweisen zweifelnde. "The Point At Which It Falls Apart" ist mit Sicherheit das ausgewogenste Album, das Mesh je eingespielt haben und es wird sie auf der Beliebtheitsskala noch weiter, viel weiter, nach oben führen - und das zurecht.

zurück