Jubeljahre

Ihr seid dabei, Euer zehntes Bühnenjubiläum zu gestalten. Plant Ihr auch ne spezielle Sonderveröffentlichung, z.B. eine CD?

Rich: Wir haben gar nicht mitbekommen, dass es schon zehn Jahre sind...huch. Nein, wir haben nichts geplant, tut uns leid.

Mark: Ich bin mir sicher, dass es schon mehr als zehn Jahre sind. Vielleicht sind es zehn Jahre in Deutschland? Ich bin mir sicher, wir haben im Vereinigten Königreich und in Schweden schon eher mal gespielt. Wir scheinen nie irgendetwas zu feiern - wir haben immer noch eine Flasche Champagner, die wir trinken wollten, als wir unser letztes Album fertig hatten. Ich denke, wir haben immer nach vorne geblickt und etwas zu feiern scheint uns noch nicht an der Zeit zu sein...

Was ist Euer Lieblings-Mesh-Song?

Rich: Also für mich "The Trouble We're In", "This Is What You Wanted" und live "From This Height". Es gibt einige Lieder, die ich aus unterschiedlichen Gründen mag. Viele von denen rufen mir gute Erinnerungen ins Gedächtnis aus der Phase von Mesh.

Mark: "Can You Mend Hearts?", "Four Walls" und "Leave You Nothing" sind unter meinen Favoriten, weil ich stolz auf die Art bin, wie sie geschrieben und strukturiert sind, und die Gefühle, die sie für mich innehaben - ich denke, sie repräsentieren das Beste, was ich gemacht habe. Ich bin auch sehr stolz auf "It Scares Me" und "I Can't Imagine How It Hurts" - ich dachte immer, diese Songs hätten große Hits werden sollen.

Was sind Eure Sternzeichen?

Rich: Wir sind beide Zwilling (Juni). Unsere Geburtstage liegen nur zwei Tage auseinander.

Vermisst Ihr Neil persönlich und in beruflicher Hinsicht? Wie geht's ihm?

Rich: Ja, ich werd ihn als einen Freund vermissen. Wir waren für 15 Jahre oder so zusammen und haben zusammen ein paar wirklich aufregende und unser Leben verändernde Erlebnisse gemacht. Ich denke wir haben alle schon Phasen gehabt, wo wir genug hatten, aber ich hätte niemals gedacht, dass das passieren würde. Ich bin von seiner Entscheidung, an diesem Punkt aufzuhören, immer noch enttäuscht, aber er hat sich dazu entschlossen. Mark und ich haben immer noch eine große Leidenschaft fürs Musikmachen und sind sehr stolz auf das, was wir bisher erreicht haben und haben auch noch die Energie, mit dem Schreiben weiterzumachen. Es ging nie ums Geld oder den Ruhm, es ist das Gefühl, auf eine Weise die Leben der Menschen mit der Musik, die wir machen, zu berühren.

Mark: Ich vermisse ihn als einen Freund und als jemanden, der kreativ und talentiert ist. Ich werde seinen Humor, seine geistreiche Art und seine Gegenwart vermissen. Ich persönlich war enttäuscht, dass er keinen Mittelweg finden konnte und sich hat weiterhin beteiligen können. Aber ich verstehe, dass Entscheidungen wie diese niemals leicht genommen werden. Ich hab ihn vor ein paar Wochen getroffen und es ging ihm gut. Er hat einen neuen Job und freut sich darauf, wieder am täglichen Überlebenskampf im Alltag teilzunehmen.

Was ist Euer Lieblingsfilm? Geht Ihr gerne ins Kino?

Rich: Ich bin wahrscheinlich der schlechteste Ansprechpartner für so eine Frage, weil ich kaum Filme sehe, aber vielleicht... The Crow, Ferris Bueller's Day Off, The Green Mile.

Mark: Ich liebe alle De Niro Filme, alles mit Al Pacino, Clint Eastwood (Fistful of Dollars, For a few Dollars more, G, B & U), Alien (bester Film aller Zeiten neben 'Goodfellas'), Napoleon Dynamite. A Nightmare on Elm Street und Hell Raiser sind auch großartig.

Habt Ihr vor Euren Shows Lampenfieber?

Rich: Nein, nicht wirklich. Ich bekomme nur etwa eine Minute, bevor wir rausgehen, ziemliche Angst und bin angespannt. Ich möchte mir nur sicher sein, dass alles gut läuft und dass meine Monitorbox gut ist und so weiter. Normalerweise komme ich nach den ersten paar Songs dann runter und genieße es.

Mark: Ja. Ich befürchte immer, den Text zu vergessen. Es geht ein wenig weg, wenn ich mal mit allem zufrieden bin, aber irgendwie ist es immer spürbar.

Wenn Ihr so zurückschaut, welche war Eure beste Show? (Eigene Show und die beste, die Ihr je gesehen habt.)

Rich: Mesh-Show in New York und die meisten der letzten Tour. Shows, die ich gesehen habe - Nine Inch Nails in einem kleinen Club in Bristol.

Mark: Ich mag immer diese Hangar-Shows auf dem M'Era Luna - das ist ein gutes Zwischending aus einem Club und einer Open Air Show. Ich muss sagen, dass die Termine der "We Collide" Tour in Deutschland einige meiner liebsten waren. Wir haben wirklich unvergessliche Shows gehabt, aber normalerweise sind sie uns eher aufgrund von schlechten oder lächerlichen Umständen in Erinnerung geblieben. Ich erinnere mich daran, 'Pop Will Eat Itself' an der Reading Universität gesehen zu haben - die Energie war unfassbar. Ihre Platten waren allerdings oft enttäuschend.

Wo habt Ihr Euer bestes Publikum?

Rich: Deutschland und auch das letzte Mal, dass wir in Russland gespielt haben, war brilliant.

Mark: Ich bin mir nicht sicher, ob es ein "bestes Publikum" gibt. Manchmal ist es eine größere Errungenschaft, wenn man etwas härter dafür arbeiten muss. Persönlich mag ich jeden, den es interessiert und der es sich anschauen will.

Was war Eure peinlichste Panne bei einem Auftritt? Was war das Lustigste, das jemals schief gegangen ist?

Rich: Wir vergessen sehr oft den Text zu unseren eigenen Liedern, das ist ziemlich peinlich. Auf der WWOM Tour musste ich außerdem den Klavierteil in "Little Missile" auf dem Keyboard spielen und ich bin wirklich ständig aus dem Takt gekommen, es klang, als ob ich ein beschissener Klavierspieler wäre (naja, meine Ausrede soweit). Ich bin ein paar Mal in der Dunkelheit hingefallen.

Mark: In Bristol hab ich mein Mikrofon in der Garderobe liegen lassen, das fiel mir erst auf, als ich rausging und es mir nehmen wollte. Ich musste den Anfang von "Petrified" mit Rich's Mikro singen bis man meines gefunden hatte. Ich vergesse immer irgendwelche Textpassagen, sage den falschen Song an, stolpere wegen des Bühnennebels - Verlegenheit ist für mich einfach eine Alltagserscheinung.

Was hört Ihr privat für Musik? Habt Ihr eine Lieblingsgruppe?

Rich: NIN, Soulwax, Madonna, The Beloved, Trance Musik, Kristian Leontou, Craig Armstrong.

Mark: Im Moment stehe ich auf Thom Yorke, Portion Control, Blink 182 (hab sie wiederentdeckt), verschiedenes Jazz-Zeug, Placebo, Keane. Eine bunte Mischung.

Bei welcher Band wärt Ihr scharf auf eine Zusammenarbeit oder einen Remix?

Rich: Wir haben schon mit einigen Bands zusammengearbeitet, die wir mögen. Wir mochten immer Bands, die vernünftige, gut strukturierte Songs mit Melodien schreiben. Apoptygma Berzerk, Iris, De/Vision. Ich würde auch wirklich gerne mit jemandem wie Craig Armstrong arbeiten, der als Komponist schon viel Filmmusik und klassisch klingende Alben gemacht hat. Ich würde gerne solche Mesh Songs machen.

Mark: Ich hätte es gerne, wenn wir mit einem Sänger arbeiten würden - versuchen, Texte und Musik für eine andere Stimme zu schreiben und sehen, was daraus wird.

Mark, wir sind alle ein bißchen neugierig wegen Deiner Mützen. Wie viele hast Du denn und welche ist Deine liebste?

Mark: Oh, ich habe einen Haufen. Ich hab die immer aufgehabt und heute ist es eine Art Markenzeichen geworden. Meine liebste ist meine neue Portion Control Mütze - die hat ein Symbol vorne drauf was aussieht wie eine Laser-"Warnung". Ich sollte mir noch ein paar mehr für die Tour zulegen, es sei denn das neue "Portion Control"-Album "Filthy White Guy", das ich mir letzte Nacht bestellt habe, ist besonders gut. In diesem Fall werde ich die Mütze weiterhin tragen...

Rich, wir waren ja fasziniert, wie Du mit der Gitarre beim M'Era Luna in Deutschland abgegangen bist. Wie lange spielst Du denn schon Gitarre?

Rich: Ich habe jahrelang eine Gitarre besessen aber sie nur in der Umgebung des Studios benutzt (also für Samples etc). Mit dieser Tour habe ich mich selber dazu getrieben, mal loszugehen und live zu spielen, ich hatte Todesängste, als ich damit begonnen hab, mittlerweile genieße ich das ziemlich. Aber ich bin kein Gitarrist.

"These Empty Rooms" auf dem Album "The Point At Which It Falls Apart" liebe ich wirklich... könntet Ihr das nicht ein bißchen länger spielen?

Rich: "These empty roooooms" - besser so? :lol: Naja, eigentlich war's nur ein Bindeglied zwischen zwei Tracks. Es war nie wirklich ein eigenständiger Song. Wir haben gerne solche kleinen Stückchen Musik gemacht, man war nicht darauf aus, daraus richtige Stücke zu machen, das war nur so eine Art "freestyling" mit Geräuschen und Akkorden.

Gibt es eine versteckte Botschaft hinter diesem "Hüpfekästchen", was auf dem Cover Eures aktuellen Albums abgebildet ist? Was bedeutet das, und warum habt Ihr dieses Motiv für "We Collide" gewählt?

Rich: Das war Neil's Interpretation vom Thema des Albums. Diese ganze Konfrontationssache ist in uns, schon als Kinder. Das repräsentiert diese Aussage.

Leeloo242, Synthetics

zurück