Warum habt Ihr Euch eigentlich "Mesh" genannt und welche Bedeutung hat der Name?

Mesh: Es sollte vor allem ein kurzer Name sein, den man nicht so leicht vergisst. Eine Bedeutung hat der Name für uns eigentlich nicht!

Mark, Du schreibst und singst ja alle Texte selbst, warum sind sie meist nachdenklich und kritisch? Hast Du so viele schlechte Erfahrungen im Leben mit anderen Menschen gemacht?

Mark: Ich kenne keinen Menschen, der die ganze Zeit nur glücklich ist. Mit den Texten will ich den Lauf der Dinge, so wie er wirklich ist (just the way it happens!) darstellen. Über die schönen Dinge im Leben braucht man nicht viel sagen, die sind halt schön, aber mit den negativen Erlebnissen setzt man sich einfach viel mehr auseinander. Der Gesang war am Anfang überhaupt nicht mein Ding, aber da es niemand machen wollte habe ich es probiert. (Rich und Neil lachen)

Rich: Es klang aber so gut, daß er es machen mußte!

Mark: Trotzdem ist es nicht leicht, die Texte zu schreiben und zu singen. Du legst dann beim singen einfach unheimlich viel Emotionen rein.

Woher kommt die Inspiration zu Deinen Texten?

Mark: Wir schreiben einen Song (ohne Text) komplett fertig, dann höre ich mir den Song mehrfach an und von der Stimmung des Songs lasse ich mich zum Text inspirieren.

Warum habt Ihr gerade "People Like Me" als Single ausgekoppelt?

Mesh: Ob die Wahl der Single richtig war wissen wir auch nicht, aber wir finden sie persönlich sehr gut.

Produziert Ihr von "People Like Me" auch wieder eine Clubversion wie bei "Trust You"?

Mesh: Für die neue Single wird es keine Clubversion geben. Wir hoffen trotzdem, dass die neue Single in den Clubs gespielt wird, obwohl der Song langsamer ist als die ersten beiden Singles.

Wird es zu "People Like Me" auch ein Video geben?

Neil: Das kommt vor allem darauf an wie sich die neue Single verkauft. Außerdem ist ein Video zu drehen eine ziemlich teure Sache, da müssen wir uns natürlich fragen ob sich das überhaupt lohnt.

Mark: Aber es ist generell möglich, daß es ein Video geben wird.

Hat sich mit dem neuen Album Euer Stil geändert?

Rich: Ich denke nicht, daß es eine große Veränderung gab. Aber natürlich klingt es wieder etwas anders.

Mark: Es sind nicht so typisch schnelle Tracks wie auf den alten CD's auf dem neuen Album zu hören, aber irgendwie paßt insgesamt alles in sich besser zusammen.

Was habt Ihr für die Zukunft geplant?

Neil: Das ist sehr schwer zu sagen, da wir ja alle drei noch einen Job haben. Es ist jedoch Anfang April eine Deutschlandtournee in Vorbereitung.

Könnt Ihr allein von der Musik leben?

Mark: Nein, wir nehmen das Geld, das wir mit der Musik verdienen, um Hotels, Flüge und Instrumente davon zu bezahlen.

Was würdet Ihr tun, wenn Ihr mit "mesh" genug Geld verdienen würdet?

Neil: Das wäre eine sehr schwierige Situation. Ich weiß wirklich nicht, was wir tun würden. Selbst wenn es ein Jahr super läuft, kann es die nächsten drei Jahre gar nicht funktionieren.

Wenn Ihr noch Eure festen Jobs habt, wie schafft Ihr es trotzdem Konzerte zu geben?

Mesh: Ja, es war schon sehr schwer die beiden Konzerte in Deutschland zu geben. Da wir alle ja noch unsere Jobs haben, ist es oft nicht leicht zur gleichen Zeit frei zu bekommen. Unseren Urlaub nutzen wir natürlich für die Tournee.

Eure Fans kommen ja vor allem aus Schweden, Deutschland und Eurer Heimat. Wo spielt Ihr am liebsten?

Mesh: Wir spielen überall gerne, das Publikum reagiert bloß überall anders. In Schweden geht so richtig die Post ab, die Leute dort machen von Anfang an gleich richtig Party. Die Briten hingegen sind total reserviert und zurückhaltend, da kommt nicht so die Partystimmung auf. Auch das deutsche Publikum ist ziemlich zurückhaltend, allerdings wird hier die Stimmung während der Konzerte zusehends besser.

Was macht Ihr sonst noch so?

Rich: Mark spielt Golf (lacht).

Vielen Dank für das Interview !!!

Sebastian Stolle, mesh-fg.de

zurück