2000 - 2001: Labelwechsel

Aufgrund der großen Nachfrage der Fans nach bisher unveröffentlichten Songs aus den Anfangstagen der Band, entschlossen sich mesh dazu, diese alten Songs neu abzumischen und im April 2000 unter dem Titel Original 91-93 zu veröffentlichen.

Zur gleichen Zeit kam die Live Singles EP aufgrund der großen Nachfrage der Fans nach Liveaufnahmen in die Plattenläden. Mit Platz 1 in den DAC Charts im Juni 2000 und einigen Wochen Top 10, waren die Erwartungen von Band und Fans mehr als erfüllt.

Im Mai 2000 wurde nun das in der Hamburger Markthalle im September 1999 mitgeschnittene Konzert als Video und CD in einer Box veröffentlicht. Zusätzlich zu den Live-Aufnahmen befinden sich zwei Video-Clips, Trust You und Not Prepared (inklusive Making Of), auf dem Video. Ab Oktober 2000 war der Konzertmitschnitt auch einzeln auf CD erhältlich.

Im Frühjahr/Sommer 2000 waren mesh auf einigen Festivals zu Gast. In Göteborg (SAMA-Festival), Großbritannien (Whitby-Festival) und in Arvika (Arvika-Festival) spielten Mark, Rich und Neil vor tausenden Fans.

Im Herbst wechselten mesh das Management sowie das Label (Orbit Records). Durch diesen Vertrag bei einem Major-Label, konnten sie ihre Jobs aufgeben und sich voll und ganz der Musik widmen. Zusammen mit Mark'Oh veröffentlichten sie kurze Zeit später die Single Waves, eine Cover-Version des Blancmange-Hits aus den 80ern. Leider war dieses Experiment kommerziell nicht so erfolgreich, obwohl die erste Chart-Platzierung (83) erreicht und erneut ein Video gedreht wurde.

Anschließend wurde es ruhig um die Band, denn sie arbeiteten bereits mit Hochdruck an neuem Material für das nächste Album.

Die ersten US-Konzerte in Chicago, New York und Orlando, sowie Auftritte in Hamburg, Krefeld, London und Zürich waren die öffentlichen Höhepunkte der Band im Jahr 2001. mesh verbrachten unzählige Stunden im Studio (Urban Studios, Channel House in Bristol), bis Ende September das neue Album Who Watches Over Me? schließlich soweit fertiggestellt war. Im Oktober ging es dann noch für drei Wochen nach Hamburg, um in den Home-Studios zuammen mit dem Produzenten Peter "BlackPete" Schmidt (Depeche Mode) das Album neu aufzunehmen und abzumischen. Im Anschluss ging es dann noch für drei Tage in die Galaxy Studios in Belgien zum Mastering des neuen Albums durch Ronald Prent (Rammstein).

zurück zur Übersicht