1994 - 1996: Von Tolerance Records zu Memento Materia

Tolerance Records wurde gegründet, und die Band begann neue Songs zu schreiben sowie den Sound für ihre erste Mini-CD aufzunehmen. Ihre eigene Plattenfirma zu gründen brachte mehr Arbeit mit sich, als sie sich vorgestellt hatten. Neil begann, das gesamte Artwork und Merchandisingmaterial für Band und Label zu entwerfen. Mit Ausdauer und Beharrlichkeit brachten sie ihr Projekt zu Ende. Im August 1994 wurde dann die erste CD Fragile veröffentlicht. Eine Reihe von Liveauftritten folgte, mit Start im Bristol Watershed. Dieser Veranstaltungsort war wesentlich größer als das Mauretania, aus dem die Band herausgewachsen war (viele enttäuschte Fans durften den Konzerten nur von der Straße aus beiwohnen). Die erfolgreichen Konzerte waren eine weitere Bestätigung, dass ihre Musik beim Publikum gut ankommt. Weitere Auftritte in London folgten. Die CD Fragile wurde von mesh, Familienmitgliedern und anderen Freiwilligen in Bristol, London und Reading noch selbst an die Plattenläden vertrieben. Die größten Umsätze machten sie jedoch durch Mailorder oder durch Verkäufe bei Konzerten. Das Album verkaufte sich so gut, dass mesh sich beinahe auf der Stelle daran machten, ein neues Album zu produzieren. Die Nachfrage war mittlerweile so groß, dass sie im November 1994 den Mesh Information Service gründeten, der ab diesem Zeitpunkt die Fans mit Newslettern, Informationen und Merchandisingartikeln versorgte.

Für mesh war es offensichtlich, dass es für sie einen Markt in Großbritannien gab und einen noch größeren im restlichen Europa. Die Band wurde schließlich in vielen europäischen Szene-Magazinen vorgestellt. Auf dem Kontinent zu touren war eine weitere Möglichkeit, ihre Popularität zu vergrößern, deshalb verschickten sie nun Demotapes ihrer CD Fragile an Konzertveranstalter und Label auf dem Kontinent. Eines der Tapes landete in den Händen von Memento Materia, einem schwedischen Label, das sich auf elektronische Musik spezialisiert hatte. Sie waren sehr beeindruckt von dem Demotape und ließen sich kurzerhand das komplette Album schicken. Das Ende vom Lied war ein unterschriebener Plattenvertrag bei Memento Materia im Herbst 1995, als das zweite Album beinahe fertig war. Fragile war zu der Zeit bei Tolerance Records fast ausverkauft und deshalb brachte Memento Materia eine Neuauflage von Fragile heraus, inklusive einem achtseitigen Booklet mit allen Liedtexten, welches in der original Version von Tolerance Records nicht mitgeliefert wurde.

mesh haben außerdem einen Beitrag zu einigen Samplern geleistet, z.B. Monument (Hurt), Electromagnetic (Last Breath Of You, I Don't Expect To Be Right), Electronic Fields (I Don't Think They Know), Strangelove, Strangelove 2, Zillo Club Hits, uvm.

zurück zur Übersicht