Who Watches Over Me?
CD

(Asmondeus, Metal.de)

Es gibt nicht viel Musik, die bei allen Gelegenheiten einsetzbar ist - WHO WATCHES OVER ME schafft das Unmögliche mit einem lockeren Lächeln auf den Lippen. Einfach gestrickter Pop mit dem Bestreben, Depeche Mode skrupellos nachzueifern und dabei ebenso unprätentiös wie aufdringlich vorzugehen - Mesh haben ein geschicktes Händchen für unwiderstehliche Melodien. Dabei war die Idee, mit Dancefloor-Nihilist Mark'Oh eine Single zu produzieren weniger grandios, was über das neue Album glücklicherweise nicht gesagt werden kann. Im Gegenteil, schnell haben einen die schmalzigen bis kitschigen Melodien eingefangen, die schmachtende Stimme die Sinne eingelullt und das Denken wurde von herzzerreißenden Texten zertrümmert. Anspruchslose Musik, die sich einfach festsetzt und standhaft weigert, den eingenommenen Platz wieder zu verlassen, besonders wenn es sich um einen Hit wie "Little Missile" handelt. Pop-Musik eben für alle Gelegenheiten und sei es auch nur der Sprung aus dem Fenster ob des eigenen Musikgeschmacks ...

back