Who Watches Over Me?
CD

(MartMan, e-lectric)

Es ist ein ganz großartiges Album geworden. Nachdem die Jungs im letzten Jahr ihre Jobs geschmissen haben, blieb ihnen nun alle Zeit der Welt, dieses Album einzuspielen. Alles was wir (sprich: e-lectric) an Mesh so lieben, bekommen wir mit "Who Watches Over Me?" genau auf den Punkt "geliefert". Packende, sehr emotionale Songs voller Herzblut und Dramatik, Ohrwürmer, eine abwechslungsreiche Produktion (die vom Sound her an das letzte Album erinnert - nur besser) und wie immer den kraftvollen Gesang von Mark. Mesh haben sich zur letzten CD noch einmal deutlich gesteigert und stossen mit dieser CD in Höhen auf, die eigentlich nicht mehr länger vom breiten Publikum ignoriert werden kann. Nicht umsonst wurden in England angeblich bei den Mesh-Konzerten auch schon mal die Mitglieder von Depeche Mode und auch mal ein gewisser Robbie Williams gesehen. Die CD sollte man jedoch nicht unbedingt hören, wenn man richtig schlecht drauf ist. Die wie immer sehr dramatisch vorgetragenen Songs können einen seelisch schon runterziehen. Synthie-Pop Happy Songs findet man vergebens, aber die sucht man bei Mesh sicher nicht. Anspieltips sind das Gänsehaut-Stück "Friends Like These", die Pop-Nummer "Little Missile", die Ballade "Four Walls" und die Single "Leave You Nothing". "Leave You Nothing" klingt übrigens auch ein wenig nach der letzten De/Vision Single "Heart Shaped-Tumour".

back