Electronic-Pop aus England - Mark, Neil und Richard haben ihre Band 1995 in Bristol gegründet. Das inzwischen dritte Album von "Mesh" ist recht kommerziell ausgefallen. Nach der Probe für Chart Attack hatten die Jungs Zeit für ein Interview.

Warum ist das dritte Album denn so kommerziell ausgefallen?

Mark: Kommerziell kann man zwar auch dazu sagen, wir sind aber der Meinung, daß es einfach nur besser ist. Die vorherigen Alben waren nicht schlecht, aber dieses hier ist das bisher beste.

Ihr habt bei VIVA mit Eurem Video-Clip im Televotum den Auftritt bei Chart Attack gewonnen. Wollt Ihr Euch jetzt mehr auf die Videos konzentrieren?

Neil: Wir sind in erster Linie eine Band. Natürlich freuen wir uns, daß der Clip gut angekommen ist. Andererseits ist es toll, in dieser ZDF-Show auf die Bühne zu gehen. Wir haben bisher in unzähligen Clubs gespielt, vor Publikum macht es uns am meisten Spaß.

Wie erfolgreich seid Ihr denn in England?

Mark: Es gibt viele Radiostationen, die unsere Musik spielen. Auch die Platten verkaufen sich ganz gut. Wir wollten aber schon immer auch in Deutschland Erfolg haben.

Ihr seid auch schon mehrfach hier getourt. 1997 mit Beborn Beton und...

Richard: ... 1998 mit De/Vision. 1999 im April hatten wir auch ein paar Konzerte hier, da waren wir alleine unterwegs.

Wollt Ihr jetzt - nach dem Erfolg mit dem Clip - noch ein paar Konzerte bei uns nachlegen?

Mark: In diesem Jahr wird das wohl nicht mehr funktionieren. Wir planen zur Zeit eine Frühjahrs-Tournee, die genauen Termine wissen wir aber selbst noch nicht. Dafür haben wir eine Website (www.mesh.co.uk).

Matthias Bardong, ZDF

back